Tschechen retteten Rothirsch per Petition

Tschechische Tierfreunde haben einen Rothirsch per Petition vor dem Abschuss bewahrt. Das Tier hatte vor Kurzem in einem Freigehege, in dem Besucher die Hirsche beobachten können, einen Mann angegriffen. Dieser erlitt Prellungen und Quetschungen. „Standa“ sollte deshalb zum Abschuss freigegeben werden.

Hirsch in Freigehege

AP/Modry David

Mehr als 12.000 Menschen forderten die Verwaltung des Nationalparks Böhmerwald mit ihrer Unterschrift auf, das Leben des Hirsches retten. Wie die Zeitung „MF Dnes“ (Onlineausgabe) heute berichtete, hat der tschechische Staat für „Standa“ ein neues Zuhause gefunden: Er soll ins Wildgehege des Präsidentenschlosses in Lany bei Prag gebracht werden.

„Gott sei Dank haben die Bürgermeister im Böhmerwald keine anderen Sorgen als das Schicksal eines Hirschs“, sagte Umweltminister Richard Brabec, der die Lösung vermittelt hatte, etwas sarkastisch. Die Rotwildanlage im Böhmerwald-Besucherzentrum Kvilda bleibt nach dem Zwischenfall bis auf Weiteres für Besucher geschlossen.