Formel 1: Renault macht Druck auf Red Bull

Motorenlieferant Renault will von seinem Partner Red Bull möglichst bald wissen, ob es eine gemeinsame Zukunft gibt und man auch 2019 in der Formel 1 zusammenarbeiten wird. Bis Ende Mai muss der Internationale Automobilverband (FIA) darüber informiert werden, welcher Ausrüster mit welchem Rennstall einen Vertrag abgeschlossen hat. Und bei Renault hat man offenbar keine Lust auf Spielereien. „Wir werden nicht ewig warten“, sagte Renaults Formel-1-Chef Cyril Abiteboul.

Mehr dazu in sport.ORF.at