Albanische Polizei beschlagnahmte gut 600 Kilo Kokain

Die albanische Polizei hat im Adriahafen Durres 613 Kilo Kokain im Wert von 180 Millionen Euro beschlagnahmt. Die Drogen stammten aus Kolumbien und seien für Italien und Malta bestimmt gewesen, berichtete die Polizei heute in Tirana. Sie seien im doppelten Boden eines Bananencontainers versteckt gewesen, hieß es.

Zwei 25 Jahre alte Männer seien verhaftet worden, nach dem Drahtzieher werde noch gefahndet. Albanien ist eine beliebte Schmuggelroute für Drogen nach Süd- und Westeuropa.

Marihuana häufig in Albanien angebaut

Aus dem Balkan-Land selbst kommen größere Mengen Cannabis in diese Länder. Das Marihuana wird im schwer zugänglichen Bergland im Süden und Norden angebaut. Trotz vieler ausländischer Hilfen vor allem aus Italien ist es Albanien nicht gelungen, diesen Drogenanbau auszurotten.

Regierung und Opposition werfen einander vor, mit den Drogenbaronen gemeinsame Sache zu machen. Albanien wird deswegen immer wieder als das „Kolumbien Europas“ bezeichnet.