Berlusconi mit Sieg, der keiner ist

Die Parlamentswahl am Sonntag hat die italienische Parteienlandschaft gehörig durcheinandergewirbelt. Der sozialdemokratische Partito Democratico (PD) des ehemaligen Premiers Matteo Renzi stürzte auf rund 19 Prozent ab. Renzi legt nun seinen Parteivorsitz nieder. Das Mitte-rechts-Bündnis von Ex-Premier Silvio Berlusconi vereinte hingegen rund 37 Prozent auf sich. Ein Sieg, über den sich Berlusconi aber nur wenig freuen dürfte, da seine Forza Italia innerhalb der Allianz relativ schlecht abschnitt. Die Regierungsbildung wird schwer - sicher ist nur, dass das Wahlergebnis für Brüssel kaum schlechter hätte sein können.

Lesen Sie mehr …