Barbi Markovic erhält George-Saiko-Reisestipendium

Das mit 7.000 Euro dotierte George-Saiko-Reisestipendium 2018 geht an die 1980 in Belgrad geborene und seit 2006 in Wien lebende Autorin Barbi Markovic. Das Stipendium wird anlässlich einer Lesung aus ihrem viel beachteten Roman „Superheldinnen“ am 7. Mai im Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek überreicht. Die Laudatio hält Klaus Kastberger.

Die Autorin Barbi Markovic

APA/Herbert Neubauer

Schwarzer Humor und Ironie

Markovic zerpflücke in ihren Texten mit schwarzem Humor, Ironie und Sprachwitz Identitätsfragen und Existenzkämpfe einer orientierungslosen Gesellschaft, heißt es in einer Aussendung des Vereins Georg Saiko, der das privat gestiftete Stipendium alle zwei Jahre vergibt.

Das Reisestipendium ist nach dem österreichischen Romancier und Kunsttheoretiker George Saiko (1892-1962) benannt. Bisherige Preisträger waren Oswald Egger, Brigitta Falkner, Josef Winkler, Olga Flor, Ann Cotten, Sabine Scholl, Dimitre Dinev, Thomas Stangl und Marianne Jungmaier.