Disney-Aktionäre geben Konzernchef keine Gehaltserhöhung

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Aktionäre des Unterhaltungskonzerns Walt Disney haben dem langjährigen Konzernchef Bob Iger einen Denkzettel verpasst. In einem unverbindlichen Votum stimmten sie gestern (Ortszeit) überraschend gegen einen für das laufende Jahr vorgesehenen Gehaltssprung auf mehr als 50 Mio. Dollar (rund 40 Mio. Euro) jährlich.

Laut Daten des Aktionärsberaters Institutional Shareholder Services (ISS) passierte das im vergangenen Jahr lediglich bei 1,2 Prozent der im US-Index S&P 500 gelisteten Unternehmen. Ein neuer Vergütungsplan sieht vor, dass Iger von 2018 bis 2021 bis zu 48,5 Mio. Dollar pro Jahr sowie rund 100 Mio. Dollar an Eigenkapital über den gesamten Zeitraum verteilt erhält.

ISS bezeichnete das als „exzessiv“. Im vergangenen Jahr landeten 36,3 Mio. Dollar auf dem Konto von Iger, der den US-Unterhaltungskonzern seit 2005 leitet.