Klage gegen Katy Perry: Nonne stirbt in Gerichtssaal

Eine Nonne, die in einen Rechtsstreit mit Popstar Katy Perry über den Verkauf eines Klosters involviert war, ist bei einer Anhörung im Gerichtssaal gestorben.

Schwester Cahterine Rose Holzman, sei am Freitag kollabiert, berichtete die Nachrichtenagentur AP heute Abend. Erzbischof Jose Gomez würdigte die 89-jährige Nonne. Sie habe der Kirche „viele Jahre lang mit Hingabe und Liebe gedient“.

Streit zwischen Diözese und Nonnen

Die Erzdiözese will den Konvent, deren Mitglied Schwester Catherine war, an Katy Perry verkaufen. Holzman hatte sich, gemeinsam mit ihren älteren Mitschwestern gegen den Verkauf des Konvents gewehrt. Wenige Stunden vor ihrem Tod hatte sich die Nonne in einem TV-Interview über eine richterliche Entscheidung, die den Weg für den Verkauf ebnet, geärgert. „Zu Katy Perry sage ich: Bitte hören Sie auf“, so Holzman.

Die Schwestern wollten aus ideologischen Überzeugungen nicht an den Popstar verkaufen. Katy Perry „versinnbildliche alles, woran wir nicht glauben“, so Holzman in einem Interview mit dem Magazin „Billboard“.

Die Sängerin wollte das mehr als 30.000 Quadratmeter große Anwesen um 14,5 MIo. Dollar kaufen. Die Klosterschwestern wollten es stattdessen an einen Unternehmer verkaufen, der die Gebäude in ein Hotel umwandeln wollte, doch das Gericht urteilte, der Verkauf sei ungültig. Die Nonnen besaßen das Anwesen mehr als 40 Jahre lang, lebten in den letzten Jahren aber nicht mehr in dem Kloster.