Israel bekennt sich zu Angriff auf syrisches AKW im Jahr 2007

Das israelische Militär hat sich formell zu der Zerstörung eines mutmaßlichen syrischen Atomkraftwerks vor mehr als zehn Jahren bekannt. „Die Botschaft des Luftangriffs auf den Kernreaktor im Jahr 2007 lautet, dass der Staat Israel nicht die Entstehung von Fähigkeiten zulassen wird, die die Existenz Israels bedrohen“, sagte Militärchef Gadi Eisenkot heute.

„Das war 2007 unsere Botschaft, das bleibt heute unsere Botschaft und das wird in naher und ferner Zukunft weiter unsere Botschaft sein.“ Zudem veröffentlichte Israel Fotos und Videoaufnahmen, die die Zerstörung der Al-Kubar-Anlage nahe Deir al-Sor zeigen sollen.

Syrien hat Berichte über den Bau eines Kernkraftwerks stets zurückgewiesen. Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) sagte dagegen, dass es sich bei der Anlage „sehr wahrscheinlich“ um einen Reaktor gehandelt habe.