Rohingya-Krise: Blanchett legt sich mit Suu Kyi an

Hunderttausende Rohingya leben in Flüchtlingslagern in Bangladesch unter katastrophalen Bedingungen. Nun droht den aus dem Nachbarland Myanmar Vertriebenen eine weitere Katastrophe: Die Regensaison wird viele Leben in den Camps gefährden. Davor warnte nun auch der australische Filmstar Cate Blanchett.

Als UNHCR-Sonderbotschafterin besuchte sie Rohingya in Bangladesch und kritisierte auch Myanmars De-facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi scharf: Dass die Friedensnobelpreisträgerin zur Gewalt gegen die Rohingya schweige, sei verblüffend. Die Millionen an Hilfsgeldern, die immer noch nach Myanmar gingen, sollten auf den Prüfstand gestellt werden, so Blanchett.

Mehr dazu in Als Sonderbotschafterin bei Flüchtlingen