Saudi-Arabien fing erneut Rakete ab

Saudi-Arabien hat erneut eine vermutlich aus dem Jemen abgefeuerte Rakete abgefangen. Die Luftabwehr habe das Geschoß gestern Abend nordöstlich der Hauptstadt Riad zerstört, meldete das Staatsfernsehen. Berichte über mögliche Opfer lagen zunächst nicht vor. Heute ist der dritte Jahrestag der Jemen-Intervention der von Riad angeführten Militärkoalition.

Die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition kämpft im Jemen gegen die Huthi-Rebellen. Seit November feuerten die schiitischen Rebellen fünf Raketen in Richtung Saudi-Arabien ab. Riad machte stets den Iran dafür verantwortlich. Teheran bestreitet eine militärische Unterstützung und Waffenlieferungen an die Aufständischen im Jemen.

Hinter dem Jemen-Krieg steht ein Stellvertreterkonflikt der rivalisierenden Regionalmächte Iran und Saudi-Arabien. Die Huthi-Rebellen hatten den von Saudi-Arabien unterstützten jemenitischen Präsidenten Abd Rabbu Mansour al-Hadi gestürzt und im September 2014 die Hauptstadt Sanaa erobert. Seit der Intervention der von Riad angeführten Koalition im März 2015 wurden rund 10.000 Menschen getötet. Mit einer Massenkundgebung in Sanaa wollen die schiitischen Huthi an den Kriegsbeginn vor drei Jahren erinnern.