Wahl in Ägypten: Zurück vor den „arabischen Frühling“

Ägypten wählt bis morgen einen neuen Präsidenten - und es gibt keine Zweifel daran, wie er heißen wird: erneut Abd el-Fatah al-Sisi. Ernstzunehmende Herausforderer gibt es nicht. Der General putschte 2013 den ersten demokratisch gewählten Präsidenten aus dem Amt, seit 2014 ist er selbst Staatschef. Er verspricht den Ägyptern Stabilität und Sicherheit - und opfert dafür die Demokratie. Die Hoffnungen aus dem „arabischen Frühling“ sind verflogen, die Wahl erinnert eher an die Zeiten davor.

Mehr dazu in „Stabilität“ kontra Demokratie