Polizei befürchtet Eskalation in Katalonien

Die katalanische Regionalpolizei Mossos d’Esquadra befürchtet eine Eskalation der Straßenproteste gegen die Festnahme des ehemaligen Ministerpräsidenten Carles Puigdemont und weiterer Separatistenführer in Katalonien. Aus diesem Grund bat Ferran Lopez, Chef der katalanischen Regionalpolizei, gestern Abend um ein dringendes Treffen mit dem katalanischen Parlamentspräsidenten Roger Torrent.

Lopez übermittelte seine Sorge über den gewalttätigen Charakter, den die Proteste annehmen könnten, und forderte Torrent auf, die staatlichen Institutionen müssten die Menschen unbedingt zur Ruhe und Ordnung auffordern, damit die Situation nicht weiter eskaliert.

Bei Protesten am Sonntagabend wurden mehr als 90 Menschen verletzt, nachdem Demonstranten Flaschen und Eier auf Polizisten geworfen und diese Schlagstöcke eingesetzt und Warnschüsse abgegeben hatten. Heute blockierten Unabhängigkeitsbefürworter mehrere Hauptverkehrsstraßen sowie die Autobahn AP7.