Paris widmet Picassos „Guernica“ große Werkschau

Dem berühmten Antikriegsgemälde „Guernica“ von Pablo Picasso widmet das Picasso-Museum in Paris eine eigene Ausstellung. „Guernica“ gehört zu den bekanntesten Gemälden der Welt.

Bild der "Guernica"-Ausstellung in Paris

AP/Christophe Ena

Picasso malte das monumentale Werk im Mai und Juni 1937 in seinem Pariser Atelier unter dem Eindruck der Zerstörung der baskischen Stadt Gernika (Guernica y Luno) durch einen Luftangriff der deutschen „Legion Condor“ im April 1937.

Die Ausstellung geht auf die Entstehungsgeschichte des Werks ein und lässt die Besucher am kreativen Schöpfungsprozess des Malers teilhaben. Dabei wird auch der Einfluss des Bildes auf nachfolgende Künstlergenerationen illustriert.

Gezeigt werden mehr als 150 Werke, darunter Arbeiten zur Vorbereitung des Bildes, das seit 1992 in Madrid im Reina-Sofia-Museum hängt, sowie Exponate von Robert Longo und Damien Deroubaix, die sich vom Gemälde inspirieren ließen.