Giftaffäre: Lawrow teilt gegen London und USA aus

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der diplomatische Streit rund um die Vergiftung des Ex-Agenten Sergej Skripal geht in die nächste Runde. Gestern warf der russische Außenminister Sergej Lawrow Großbritannien und den USA vor, „jeden Anstand“ verloren zu haben. Er stellte in den Raum, dass der Anschlag auch im Interesse von London gewesen sein könnte. Bei der Untersuchung des Falls will Moskau offenbar eine größere Rolle spielen: Bei einer Sondersitzung der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) will Russland diese Woche einen Vorschlag zu den Ermittlungen einbringen.

Mehr dazu in Moskau mit Vorschlag zu Ermittlungen