Leichtes Erdbeben am Arlberg

In Tirol an der Grenze zu Vorarlberg hat in der Nacht auf heute die Erde mit einer Stärke von 3,0 gebebt. Das Epizentrum lag laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) im Raum St. Christoph am Arlberg bzw. acht Kilometer nordwestlich von Ischgl.

Keine Gebäudeschäden zu erwarten

„Das Beben wurde vor allem in Vorarlberg heftig verspürt. Schäden an Gebäuden sind keine bekannt und der Magnitude nach nicht zu erwarten“, teilte die ZAMG in einer Aussendung mit.

Schweizer melden Stärke 3,3

Der Schweizerische Erdbebendienst an der ETH Zürich registrierte das Beben, das sich um 4.24 Uhr ereignete, ebenfalls und meldete eine Magnitude von 3,3, wie die Schweizerische Depeschenagentur (sda) berichtete.