OPCW bestätigt: Gift aus Nowitschok-Gruppe im Fall Skripal

Die Organisation für ein Verbot der Chemiewaffen (OPCW) hat gestern ihren Bericht zum Attentat auf den ehemaligen russischen Spion Sergej Skripal und dessen Tochter Julia vorgelegt. Die Experten hatten Blutproben der Opfer und Proben des verwendeten Gifts in unabhängigen Labors analysieren lassen. Bestätigt wurde jetzt, dass das verwendete Gift aus der Nowitschok-Gruppe stammt. Dessen genaue Herkunft wird im Kurzbericht nicht genannt.

Mehr dazu in Vollständiger Bericht unter Verschluss