Großrazzia in Deutschland gegen Menschenhandel

Mit einer großangelegten Razzia geht die Bundespolizei in Deutschland seit heute Früh in zwölf Bundesländern gegen organisierte Kriminalität vor. Im Fokus stehen gefälschte Visa, Menschenhandel, Zuhälterei und Zwangsprostitution von Thailänderinnen, wie die Bundespolizei in Stuttgart sagte.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Deutschlandweit sind weit mehr als 1.500 Beamte im Einsatz. Mehr als 60 Wohn- und Geschäftsräume werden von Beamten durchsucht. Mehr als 100 Menschen wurden vorläufig festgenommen, sieben Haftbefehle wurden vollstreckt, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte.

Es handle sich um die größte Zugriffs- und Durchsuchungsmaßnahme seit Bestehen der Bundespolizei, hieß es von mehreren Polizeidirektionen im Kurznachrichtendienst Twitter. Der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) nannte die Großrazzia der Bundespolizei einen beispiellosen Schlag gegen „ein bundesweit verzweigtes Netzwerk“.