„Im schlimmsten Fall“ Beihilfe zum Mord

Österreichische UNO-Blauhelme auf den Golanhöhen ließen im September 2012 neun syrische Geheimpolizisten in einen Hinterhalt von Kriminellen laufen, belegt ein am Freitag im „Falter“ veröffentlichtes Video. Das Verteidigungsministerium setzte umgehend eine Untersuchungskommission ein. Dem Völkerrechtler Manfred Nowak zufolge könnten die Soldaten „im schlimmsten Fall“ wegen Beihilfe zum Mord belangt werden: „Sie hätten die Pflicht gehabt, die Syrer zu warnen.“

Lesen Sie mehr …