Zehntausende fordern in Moskau bessere Sozialpolitik

Rund 130.000 Menschen sind bei der traditionellen Maiparade der Gewerkschaften in der russischen Hauptstadt auf die Straße gegangen. Mit Slogans wie „Für eine gerechtere Sozialpolitik“ und „Kümmert euch um die Senioren!“ zogen die Moskauer heute mit Bürgermeister Sergej Sobjanin an der Spitze durch die Innenstadt bis zum Roten Platz.

Kundgebungsteilnehmer am Roten Platz in Moskau

Reuters/Maxim Shemetov

Nach Angaben der Gewerkschaft nahmen in ganz Russland rund drei Millionen Menschen an den Paraden teil. Mehr als 4.000 Aktionen dieser Art waren im ganzen Land angesetzt. „Ich werde alles dafür tun, damit die einfachen Moskauer besser leben werden und die Stadt blühen wird“, sagte Sobjanin der Agentur Interfax zufolge.

Er versprach, die Sozialleistungen für Kriegsveteranen und Pensionisten zu fördern und in Bildungs- und Gesundheitswesen zu investieren. Im Herbst will der kremltreue Politiker sich für eine weitere Amtszeit wählen lassen. Die Inflation sowie Gehaltskürzungen und Entlassungen treffen viele Russen hart.