Auch Sparmaßnahmen angekündigt

Die EU-Kommission in Brüssel hat am Mittwoch für die Jahre 2021 bis 2027 ein höheres EU-Budget vorgeschlagen - als Ausgleich für den Ausstieg Großbritanniens, bisher einer der größten Nettozahler. Der Finanzrahmen solle auf 1,11 Prozent des Bruttonationaleinkommens (BNE) in Verpflichtungen steigen, für Zahlungen sind 1,08 Prozent des BNE vorgesehen. Außerdem ist in der Landwirtschaft und bei Förderungen Sparen angesagt. Kritik kam bereits im Vorfeld etwa aus Österreich.

Lesen Sie mehr …