Hamas macht Israel für tödliche Explosion verantwortlich

Der bewaffnete Arm der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas, die Kassam-Brigaden, machen Israel für eine Explosion im Gazastreifen verantwortlich, bei der gestern sechs ihrer Mitglieder getötet wurden. Während einer „Sicherheits- und Geheimdienstoperation“ zur Untersuchung eines von Israel verschuldeten Vorfalles habe ein „Verbrechen“ stattgefunden, hieß es in einem Statement.

Weitere Angaben wurden nicht gemacht. Das israelische Militär wollte sich bisher nicht dazu äußern.

Umstände des Vorfalls noch unklar

Bei der Explosion in der Ortschaft Sawajda sind den Angaben der Gesundheitsbehörden im Gazastreifen zufolge drei weitere Hamas-Kämpfer verletzt worden. Die genauen Umstände des Vorfalls blieben zunächst unklar.

Die Explosion ereignete sich nach Angaben von Sicherheitskräften im Haus eines Mitglieds der im Gazastreifen herrschenden Hamas. Den Anrainern zufolge handelte es sich um eine versehentliche Explosion. Unbestätigten Angaben zufolge wurde diese bei dem Versuch einer Gruppe militanter Palästinenser, eine nicht detonierte israelische Rakete zu entschärfen, ausgelöst. Das Haus sei schwer beschädigt worden, auch benachbarte Gebäude seien betroffen. Das Geschoß soll noch aus dem Gaza-Krieg von 2014 stammen.