Paraguay eröffnet Botschaft in Jerusalem bis Ende Mai

Paraguay will nach israelischen Angaben bis Ende Mai seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegen. Präsident Horacio Cartes werde zur Eröffnung kommen, teilte der Sprecher des israelischen Außenministeriums heute mit. Das südamerikanische Land folgt damit auf die USA und das mittelamerikanische Guatemala. Beide wollen in der kommenden Woche ihre Botschaften in Jerusalem eröffnen - als momentan erste Länder.

US-Präsident Donald Trump hatte im Dezember in einem historischen Alleingang Jerusalem einseitig als Israels Hauptstadt anerkannt und die Verlegung der Botschaft angekündigt. Dieser Schritt wurde international scharf kritisiert. In den Palästinenser-Gebieten kam es zu Unruhen.

Israel hat 1967 im Sechstagekrieg den arabisch geprägten Ostteil Jerusalems erobert. Es beansprucht die ganze Stadt als Hauptstadt. Die Palästinenser hingegen fordern Ostjerusalem als Hauptstadt für einen künftigen Staat Palästina. Nach Ansicht der internationalen Gemeinschaft muss der Status von Jerusalem in künftigen Friedensgesprächen von Israel und den Palästinensern gemeinsam festgelegt werden.