Venedig verbietet neue Imbissstände

Die Gemeinde Venedig will für die nächsten drei Jahre die Neueröffnung von Imbissen und anderen Lokalen verbieten, die Street Food wie Kebab und Pizza anbieten. Damit will man verhindern, dass Touristen auf Brücken und auf den Stiegen der Kirchen picknicken und auf diese Weise die Stadt verschmutzen, berichtete die Tageszeitung „Il Corriere del Veneto“ heute.

Eine dementsprechende Verordnung soll von der Gemeinde dieser Tage verabschiedet werden. Von der Maßnahme ausgeschlossen sind Eisdielen. Bereits bestehende Lokale müssen sich zur Beseitigung allfälliger Essensreste, Papierfetzen, Dosen und Zigarettenstummel auf der Straße verpflichten.