Themenüberblick

Die 26 Songs des Abends

Der Eurovision Song Contest ist Samstagnacht mit einem Sieg Israels zu Ende gegangen. In Portugals Hauptstadt Lissabon setzte sich Kandidatin Netta mit „Toy“ gegen 25 Länder durch. Österreichs Vertreter Cesar Sampson kam mit seinem Popgospel „Nobody But You“ auf einen überraschend hervorragenden Platz drei. Hier alle Auftritte nach dem Ergebnis gereiht.

Platz 1: Israel - Netta mit „Toy“

20 Jahre nach dem letzten Song-Contest-Sieg von Israel holt die 25-jährige Netta mit dem Titel „Toy“ den Titel für ihr Heimatland.

Platz 2: Zypern - Eleni Foureira mit „Fuego“

Für die Wettbüros war Eleni Foureira die große Favoritin für den Sieg. Ganz hat es nicht gereicht.

Platz 3: Österreich - Cesar Sampson mit „Nobody but You“

Da Cesar Sampson Musikproduzent ist, hat er an der Komposition seines Titels „Nobody but You“ mitgewirkt.

Platz 4: Deutschland - Michael Schulte mit „You Let Me Walk Alone“

Der 28-jährige Michael Schulte startete seine Musikkarriere, indem er Coverversionen auf YouTube hochlud. Mittlerweile wurden seine Videos über 50 Millionen Mal angeklickt.

Platz 5: Italien - Ermal Meta und Fabrizio Moro mit „Non Mi Avete Fatto Niente“

Ermal Meta ist einer der erfolgreichsten Songwriter Italiens der letzten zehn Jahre, auch bei Fabrizio Moro handelt es sich um einen vielfach ausgezeichneten und gefeierten Musiker.

Platz 6: Tschechien - Mikolas Josef mit „Lie to Me“

In seiner Heimat Tschechien kann Mikolas Josef schon einige Erfolge verbuchen. Sein Mentor Nikodem Milewski, der mit internationalen Größen wie Sam Smith gearbeitet hat, war wesentlich am Titel „Lie to Me“ beteiligt.

Platz 7: Schweden - Benjamin Ingrosso mit „Dance You Off“

Benjamin Ingrosso brachte sich als Kind selbst das Gitarre- und Klavierspielen bei. Aktuell ist er einer der beliebtesten schwedischen Sänger.

Platz 8: Estland - Elina Nechayeva mit „La Forza“

Durch „La Forza“ zeigt sich die Liebe von Elina Nechayeva zur klassischen Musik. Die Künstlerin wurde in diesem Fach ausgebildet, sie träumt davon, auf den größten Opernbühnen der Welt zu stehen.

Platz 9: Dänemark - Rasmussen mit „Higher Ground“

Jonas Flodager Rasmussen war in einigen Musicals, beispielsweise „Les Miserables“, zu sehen. „Higher Ground“ handelt vom pazifistischen Wikinger Magnus Erlendsson.

Platz 10: Moldawien - DoReDoS mit „My Lucky Day“

Das moldawische Folk-Pop-Trio DoReDoS existiert seit 2011, ihr Name stammt von den ersten beiden Noten der Tonleiter. Marina, Eugeniu und Sergiu lernten einander in ihrer Heimatstand Rybnitsa kennen.

Platz 11: Albanien - Eugent Bushpepa mit „Mall“

Eugent Bushpepas Erfolg begann im Jahr 2006. In den folgenden Jahren war er unter anderem mit einigen bekannten Bands auf Tour, etwa Deep Purple.

Platz 12: Litauen - Ieva Zasimauskaite mit „When We’re Old“

Die Karriere von Ieva Zasimauskaite nahm im Jahr 2012 Fahrt auf, als sie die Sendung „The Voice of Lithuania“ auf Platz zwei beendete. Ihr Titel „When We’re Old“ handelt von der ewigen Liebe.

Platz 13: Frankreich - Madame Monsieur - „Mercy“

Der Charme von Madame Monsieur wird von den unterschiedlichen Charakteren und Musikstilen seiner beiden Mitglieder Jean-Karl und Emilie bestimmt.

Platz 14: Bulgarien - Equinox mit „Bones“

Equinox besteht aus den fünf Mitgliedern Zhana, Vlado, Georgi, Johnny und Trey. Die Gruppierung wurde eigens für den ESC zusammengestellt und trat zuvor nie gemeinsam auf.

Platz 15: Norwegen - Alexander Rybak mit „That’s How You Write A Song“

Alexander Rybak konnte den Eurovision Song Contest bereits im Jahr 2009 für sich entscheiden.

Platz 16: Irland - Ryan O’Shaughnessy mit „Together“

Die erste Single von Ryan O’Shaughnessy schaffte es auf Platz eins der irischen Charts, was eine ausgedehnte Tour des Künstlers durch seine Heimat, Großbritannien, aber auch die USA und Kanada nach sich zog.

Platz 17: Ukraine - Melovin mit „Under The Ladder“

Melovin ist 21 Jahre alt und nahm bereits an einigen Talentshows teil. „Under The Ladder“ handelt vom Verfolgen seiner Träume, ohne dabei Angst vor Misserfolgen zu haben.

Platz 18: Niederlande - Waylon mit „Outlaw In ’Em“

Im Alter von 18 Jahren wurde Waylon in die Country-Metropole Nashville eingeladen, um mit seinem Idol zu arbeiten. „Outlaw In ’Em“ ist eine Ode an die eigene Authentizität.

Platz 19: Serbien - Sanja Ilic & Balkanika mit „Nova Deca“

Bei Balkanika handelt es sich um eine Gruppe von Musikern, die alte, vom Balkan stammende Instrumente spielen. Bandleader Sanja Ilic verbindet diese Klänge mit modernen Pop-Rock-Elementen.

Platz 20: Australien - Jessica Mauboy mit „We Got Love“

Bei Jessica Mauboy handelt es sich um eine der erfolgreichsten Sängerinnen Australiens. Sie arbeitete mit Größen wie Snoop Dogg und tourte mit Beyonce.

Platz 21: Ungarn - AWS mit „Viszlat Nyar“

AWS beschreibt sich selbst als moderne Metalband, die Musik ist durch die Kombination verschiedener Stilrichtungen und überraschender Elemente geprägt.

Platz 22: Slowenien - Lea Sirk mit „Hvala, ne!“

Lea Sirk hat die Konzertflöte studiert und in diversen Orchestern gespielt. Während ihres Masterstudiums machte sie sich auch als Sängerin einen Namen, sie war bereits zweimal Song-Contest-Background zu hören.

Platz 23: Spanien - Amaia y Alfred mit „Tu Cancion“

„Tu Cancion“ ist die perfekte Repräsentation der Liebesgeschichte seiner Interpreten Amaia und Alfred. Beide Künstler haben sich bereits in jungen Jahren der Musik verschrieben.

Platz 24: Großbritannien - SuRie mit „Storm“

Der Künstlername SuRie ist eine Kombination der beiden Vornamen von Susanna Marie. Sie verfügt bereits über Song-Contest-Erfahrung, da sie in der Vergangenheit als Background-Sängerin und Musikdirektorin für Belgien im Einsatz war.

Platz 25: Finnland - Saara Aalto mit „Monsters“

Saara Aalto versuchte bereits zweimal, Finnland beim Eurovision Song Contest zu vertreten. 2018 wurde ihr Traum mit „Monsters“ Realität.

Platz 26: Portugal - Claudia Pascoal mit „O Jardim“

Neben ihrer Musikkarriere war Claudia Pascoal in der Vergangenheit auch als TV-Moderatorin einer Teenager-Talkshow tätig.