Wegen „Repression“: Soros-Stiftung verlässt Ungarn

Die Stiftung des US-Milliardärs George Soros wird Ungarn verlassen. Das kündigte die Open Society Foundation (OSF) in der Nacht auf heute an. Der Grund: ein „immer repressiveres politisches und rechtliches Umfeld in Ungarn“. Immer wieder hatte der rechtspopulistische ungarische Ministerpräsident Viktor Orban Soros eines Plans bezichtigt, die gesellschaftliche Struktur Europas durch Massenzuwanderung absichtlich zu verändern. Beweise gibt es dafür freilich nicht.

Mehr dazu in Übersiedelung nach Berlin