„Lovecraft Country“. Matt Ruffs neuer Gruselroman

Grausame Rituale, Paralleluniversen, Voodoo-Puppen, die Kindern nachstellen, ein rassistischer Hausgeist: In Matt Ruffs nun auf Deutsch erschienenem Horrorroman „Lovecraft Country“ gerät eine schwarze Familie in den USA der 1950er Jahre in die Fänge einer Geheimloge. Die größte Gefahr für Ruffs Protagonistinnen und Protagonisten geht nicht von schwarzer Magie aus - sondern vom Hass der weißen Mehrheitsgesellschaft.

Mehr dazu in Der Horror lauert am Straßenrand