Neue Regierung: Italiens Staatschef lässt sich Zeit

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Entscheidung über die neue italienische Regierung lässt weiter auf sich warten. Nach Angaben aus dem Präsidentenpalast in Rom will Staatspräsident Sergio Mattarella heute noch nicht darüber entscheiden, ob er der Ernennung des Rechtswissenschaftlers Giuseppe Conte zum Ministerpräsidenten der geplanten Populistenregierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und fremdenfeindlicher Lega zustimmt.

Italienische Tageszeitungen berichteten unter Berufung auf Quellen im Präsidialpalast, Mattarella habe Zweifel an der Entscheidungsgewalt des Politikneulings Conte im Angesicht der politischen Schwergewichte Luigi di Maio von der Fünf-Sterne-Bewegung und Matteo Salvini von der Lega, die voraussichtlich seine Minister werden sollen.

Mehr dazu in Mattarella muss Regierungsauftrag erteilen

Zudem fordere der Präsident Garantien, dass die neue Regierung Italiens europäische Verpflichtungen und internationale Bündnisse respektiert.