Fünf Menschen verletzt: Polizei erschießt Hund in München

Ein Polizeibeamter hat in München einen Hund erschossen, der zuvor fünf Menschen verletzt hatte. Der Rottweiler habe gestern zunächst Passanten und dann die alarmierten Polizisten angefallen, teilte die Polizei mit.

Weder den Beamten noch der 26-jährigen Besitzerin sei es gelungen, den nicht angeleinten Hund zu beruhigen. Daraufhin habe ein Polizist das Tier erschossen. Drei Passanten und zwei Polizisten mussten mit Bisswunden ins Krankenhaus gebracht werden. Der Vorfall ereignete sich in einem Innenhof in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes.