Star-Wars-Film „Solo“ enttäuscht an US Kinokassen

Der „Star Wars“-Ableger „Solo“ hat an den nordamerikanischen Kinokassen enttäuscht. „Solo: A Star Wars Story“ spielte am langen Feiertagswochenende in den USA und Kanada rund 103 Millionen Dollar (rund 89 Mio. Euro) ein, wie der „Hollywood Reporter“ gestern berichtete. Das war deutlich weniger, als Experten erwartet hatten.

Der Film unter der Regie von Ron Howard erzählt die Geschichte des jungen Han Solo, einer legendären Figur aus der „Star Wars“-Reihe. Der erste „Star Wars“-Ableger mit dem Titel „Rogue One: A Star Wars Story“ hatte an seinem Eröffnungswochenende 2016 in Nordamerika rund 155 Millionen Dollar eingespielt.