Disney Channel streicht alte und neue „Roseanne“-Folgen

Die Comedyserie „Roseanne“ wird auch im deutschsprachigen Raum erst einmal nicht mehr im Fernsehen zu sehen sein. Nach den rassistischen Äußerungen von Protagonistin Roseanne Barr (65) über die frühere Beraterin von Ex-US-Präsident Barack Obama, Valerie Jarrett, hatte bereits der US-Sender ABC diese Woche entschieden, das Programm nicht weiter zu produzieren.

Szene aus dem Remake der Sitcom "Roseann" mit Roseanne Barr und John Goodman

AP/ABC/Adam Rose

„Analog zu dieser Entscheidung werden wir die neuen ‚Roseanne‘-Folgen auch nicht in Deutschland im Disney Channel ausstrahlen“, sagte eine Sendersprecherin der Nachrichtenagentur dpa. Das gelte auch für die alten Folgen, die ab sofort nicht mehr ausgestrahlt würden.

Barr hatte per Twitter die Afroamerikanerin Jarrett als „Baby der Muslimbruderschaft und des Planets der Affen“ beleidigt. Danach löschte sie den Tweet und entschuldigte sich bei Jarrett und „allen Amerikanern“.