Themenüberblick

Erfolgreich als GPA-Chef

Wolfgang Katzians Aufstieg zum Präsidenten des Gewerkschaftsbunds (ÖGB) ist am Donnerstag beim Bundeskongress besiegelt worden. Der 61-Jährige krönt damit eine Gewerkschafterkarriere: Der gelernte Bankkaufmann hat in der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) so ziemlich jede Funktion durchlaufen, vom Jugendsekretär über den Geschäftsführer bis zum Vorsitzenden.

Zudem war Katzian unter anderem stellvertretender Obmann der Wiener Gebietskrankenkasse und Obmann der Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten. Seinen Einfluss in der Gewerkschaft hat Katzian als sozialdemokratischer Gewerkschafter und Vorsitzender der größten Einzelgewerkschaft GPA-djp wiederholt geltend gemacht. Seine Amtszeit in der GPA-djp dauerte fast 13 Jahre.

Die GPA-djp gehört zu den wenigen Teilorganisationen, die in den vergangenen Jahren regelmäßig Mitglieder dazugewinnen konnten. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, vor allem gegen Handelskonzerne, ist es auch gelungen, die Marke der Privatangestelltengewerkschaft, die angesichts der rechtlichen Gleichstellung von Arbeitern und Angestellten eigentlich ein Anachronismus ist, öffentlich zu verankern. Nun ist Katzian ÖGB-Chef und will für eine Neuaufstellung des Gewerkschaftsbunds mit dem Ziel einer Stärkung der Zentrale eintreten.

„Denen werden die Guck aufreißen“

Katzian hat den Ruf eines Machers und bedient sich bei Reden zuweilen einer deftigeren Sprache. Das zeigte er auch in einer Rede beim Bundeskongress, in der er Wirtschaft und Regierung mit Kampfmaßnahmen drohte: „Denen werden die Guck aufreißen, wenn sie sehen, wie wir wirklich im Kampfmodus sind.“

Katzian gilt als Teil des linken Flügels des gewerkschaftlichen Spektrums. Einer Koalition mit der FPÖ steht er grundsätzlich ablehnend gegenüber. Inhaltlich hat sich der gebürtige Stockerauer im Nationalrat vor allem dem Energiesektor gewidmet und war unter anderem Hauptverhandler der SPÖ bei diversen Ökostromnovellen.

Fußball, Tennis, Golf

Erfahrung in einem Präsidentenamt konnte Katzian seit einigen Jahren beim Fußballclub Wiener Austria, der ohnehin ein bekanntes Sammelbecken prominenter SPÖ-Funktionäre ist, sammeln. Selbst versuchte sich der ÖGB-Chef als Tennis- und Golfspieler. Katzian ist verheiratet und Vater eines erwachsenen Sohnes.

Links: