WKÖ steigt aus Forum Alpbach aus

Das Europäische Forum Alpbach im gleichnamigen Tiroler Bergdorf verliert nach der Industriellenvereinigung (IV) einen weiteren wichtigen Partner - die Wirtschaftskammer (WKÖ)steigt heuer aus, berichtet die „Presse“ (Samstag-Ausgabe). „In dieser Form sehen wir derzeit keinen Mehrwert für uns“, so WKÖ-Sprecherin Sonja Horner zur Zeitung.

Die Wirtschaftskammer ist - wie ihre sozialpartnerschaftliches Gegenüber, die Arbeiterkammer (AK) - seit 2014 an Bord, gewonnen wurden beide vom früheren EU-Agrarkommissar und nunmehrigen Forum-Präsidenten Franz Fischler.

WKÖ will mehr Innovationen

Laut WKÖ gilt ihre Entscheidung für dieses Jahr, für 2019 sei man gesprächsbereit, aber mit dem Wechsel an der WKÖ-Spitze von Christoph Leitl zu Harald Mahrer würden zahlreiche Aktivitäten neu bewertet und angepasst. „Wir wünschen uns mehr inhaltliche Themenfokussierung“, sagte Mahrers Sprecherin Horner zur „Presse“. Es gehe der Kammer um mehr Internationalität und Innovationen.

Gegenüber der „Presse“ meinte Fischler, es sei ohnehin geplant gewesen, das System der finanziellen Beiträge für Alpbach zu ändern. Er wolle also vom System der „Mitveranstalter“ abkommen. Wer Interesse habe, könne eine Veranstaltung im Rahmen des Forums einzeln buchen. „Das kostet dann 20.000 Euro“, so Fischler zur Zeitung.