Schönborn: Zwiespältige Erwartungen an Priester

Im Wiener Stephansdom hat Kardinal Christoph Schönborn heute fünf Männer zu Priestern geweiht. In seiner Ansprache betonte der Wiener Erzbischof, dass die Erwartungen der Gesellschaft an die Priester heute „hoch und zwiespältig“ seien. Priester sollten ein hohes Ideal verkörpern, dabei würden bei Priestern aber „alle Schwächen angeprangert“. Doch Jesus habe einen anderen Maßstab: „Nur eines erwartet er von seinen Aposteln: dass sie ihm vertrauen“, so Schönborn.

Mehr dazu in religion.ORF.at