1,5 Millionen Russen gegen Anhebung des Pensionsalters

Die geplante Anhebung des Pensionsalters in Russland stößt auf breiten Protest: Mehr als 1,5 Millionen Russen haben in den vergangenen Tagen eine Petition gegen die Pläne der Regierung unterzeichnet.

Gewerkschaften sammeln auf der Website Change.org Unterschriften gegen die Pläne der Regierung, Männer künftig mit 65 Jahren und Frauen mit 63 Jahren in den Ruhestand zu schicken.

Parlament muss noch zustimmen

Bis heute unterschrieben mehr als 1,53 Millionen Menschen. Die Gewerkschaften erklärten: „40 Prozent der russischen Männer und 20 Prozent der russischen Frauen werden keine 65 Jahre alt.“ Eine Anhebung des Pensionsalters bedeute, dass viele einfach keine Pension mehr bekämen. Das Parlament muss dem Vorschlag noch zustimmen.

Der russische Ministerpräsident Dimitri Medwedew hatte das Vorhaben am Donnerstag verkündet. Derzeit müssen Frauen bis zum 55. Lebensjahr arbeiten, Männer bis zum 60. Dieses Pensionsalter wurde bereits 1932 festgesetzt, es ist eines der niedrigsten weltweit.