Politikermord in Mexiko: Alle Polizisten der Stadt in Haft

Alle Mitglieder der städtischen Polizei in Ocampo, einer Stadt im westlichen Bundesstaat Michoacan, sind am Wochenende wegen des Verdachts, in den Mord an einem Bürgermeisterkandidaten verwickelt zu sein, verhaftet worden. Es handelt sich um 28 Personen.

Die Ermittlungen konzentrieren sich vor allem auf mögliche Verstöße gegen den polizeilichen Verhaltenskodex. Nähere Details gab die zuständige Staatsanwaltschaft nicht bekannt.

Mexikanischen Medien zufolge stehen die Verhafteten unter Verdacht, in die Ermordung von Fernando Angeles Juarez involviert zu sein. Er bewarb sich um den Bürgermeistersessel der 24.000-Einwohner-Stadt. Juarez wurde am Donnerstag erschossen. Er war Kandidat der im Bundesstaat regierenden Mitte-links-Partei PRD.

In Mexiko findet am 1. Juli die Präsidentschaftswahl statt. Gleichzeitig finden zahlreiche Wahlgänge auf föderaler, bundesstaatlicher und lokaler Ebene statt. Der heurige Wahlkampf war der blutigste in Mexikos Geschichte. Es wurden bereits Dutzende Kandidatinnen und Kandidaten sowie Aktivistinnen und Aktivisten von Kriminellen und Kartellen ermordet, die so die Wahlen beeinflussen wollen.