Ratsvorsitz: Großes Sesselrücken im EU-Ei

Das neue EU-Ratsgebäude

ORF.at/Peter Prantner

Es ist ähnlich wie im Straßenverkehr: Ohne Regeln, insbesondere dazu, wer Vorrang hat, geht auch im Verhältnis der Staaten untereinander nichts. So führte ein Streit darüber, welche Botschafterkutsche Vorrang hat, 1661 in London beinahe zu einem Krieg zwischen Frankreich und Spanien. Auch innerhalb der EU ist die Reihenfolge fix geregelt - bis hin zur Sitzordnung.

Ab 1. Juli sitzt Österreich dann im „Ei“, dem neuen Gebäude des EU-Rats, ganz vorne - die frühere Außenministerin und EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner und der Spitzendiplomat Emil Brix erklären, was das bedeutet.

Mehr dazu im Vollformat von news.ORF.at