Tagelang auf Erlaubnis gewartet

Das dänische Containerschiff „Alexander Maersk“ hat Montagabend mit über hundert Flüchtlingen und Migrantinnen und Migranten nun doch in Italien - in der sizilianischen Hafenstadt Pozzallo - anlegen dürfen. Zuvor hatte das Schiff tagelang auf dem Meer auf die Erlaubnis warten müssen. Der italienische Innenminister und Chef der rechtspopulistischen Lega, Matteo Salvini, will indes alle Flüchtlingsschiffe stoppen. Die Helfer und Helferinnen von NGOs bezeichnete er als Handlanger von Schleppern. Unterdessen lassen weder Malta noch Spanien noch Italien das Rettungsschiff „Lifeline“ mit über 200 Menschen an Bord anlegen.

Lesen Sie mehr …