Moorlandschaft in England steht in Flammen

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Trockenheit, starke Winde und ungewöhnlich hohe Temperaturen haben im Norden Englands einen Flächenbrand in einer Moorlandschaft verursacht. Dutzende Feuerwehrleute kämpften im Saddleworth-Moor nahe Manchester heute den dritten Tag infolge vergeblich gegen die Flammen. Zuletzt hatte sich das Feuer auf einer Länge von sechs Kilometern ausgebreitet, wie die Feuerwehr mitteilte.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Auf Luftaufnahmen war eine gigantische Rauchsäule zu sehen. Anrainer wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Dutzende Wohnhäuser mussten in der Nacht auf heute evakuiert werden.

Seit Tagen außergewöhnlich heiß

Die BBC berichtete von 150 Betroffenen, die ihre Häuser verlassen mussten. Mehr als 800 Quadratkilometer der Moorlandschaft seien dem Feuer bereits zum Opfer gefallen, teilte die Polizei mit. Der Brand sei „beispiellos in der jüngeren Vergangenheit“.

Ausgebrochen war das Feuer der BBC zufolge bereits in der Nacht auf Montag, nahm aber erst im Laufe des gestrigen Tages richtig an Fahrt auf. Was den Brand ausgelöst hatte, war zunächst unbekannt. Ausbreiten konnte es sich vor allem, weil in Großbritannien seit Tagen ungewöhnlich hohe Temperaturen herrschen. Gestern wurde mit 30,6 Grad in Wales die bisher höchste Temperatur des Jahres gemessen.