Ermittlungen um tödliche Giftbrote in Deutschland

In einer Firma in der deutschen Kleinstadt Schloß Holte-Stukenbrock ist ein Mann wegen des Verdachts verhaftet worden, einem Mitarbeiter Gift auf dessen Jausenbrot gestreut zu haben. Seit dem Jahr 2000 gab es bei Mitarbeitern, die kurz vor der Pensionierung standen, auffallend viele Herzinfarkte und Krebserkrankungen. Die Polizei prüft daher nun 21 verdächtige Todesfälle.

Mehr dazu in Verdacht auf Schwermetallvergiftung