Thailand: Vermisste Buben in Höhle am Leben

Die zwölf Buben im Alter von elf bis 16 Jahren und ihr Fußballtrainer, die seit mehr als einer Woche in einer Höhle in Thailand vermisst worden waren, sind am Leben. Das sagte Provinzgouverneur Narongsak Osottanakorn: „Wir fanden alle 13 unversehrt und werden sie versorgen, bis sie sich bewegen können.“

Dabei war die Rettungsaktion kurz davor ins Stocken geraten. Nach Regenfällen war der Wasserspiegel in der Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non im Norden Thailands wieder gestiegen. Das Vordringen der Rettungstaucher ins Höhleninnere hatte sich verzögert.

Die Buben waren am 23. Juni nach einer Trainingseinheit in die Höhle in der Provinz Chiang Rai eingestiegen. Die Behörden vermuten, dass die Gruppe von einer Sturzflut überrascht wurde und sich vor dem steigenden Wasser immer tiefer in die Höhle rettete. Die Eltern der Vermissten harren seit Tagen vor der Höhle aus.