Iranischer Präsident Rouhani zu Besuch in Wien

Der iranische Präsident Hassan Rouhani ist heute Vormittag in Wien mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen zusammengetroffen. Zu Mittag folgt ein Treffen mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP). Themen sollten eigentlich der internationale Atomdeal mit dem Iran sein sowie wirtschaftliche Kooperation. Der diplomatische Eklat rund um einen Botschaftsministerarbeiter des Iran dürfte aber ganz oben auf der Liste stehen.

Irans Staatschef Rouhani wird von Bundespräsident Van der Bellen empfangen

APA/Robert Jäger

Wien will einem iranischen Botschaftsmitarbeiter den Diplomatenstatus aberkennen, weil er in Anschlagspläne gegen eine Versammlung von Exiliranern in Paris verwickelt sein soll. Wegen der Terrorpläne waren in Belgien zwei Verdächtige festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft in Brüssel mit. Zudem wurden in Frankreich ein möglicher Komplize und in Deutschland ein iranischer Diplomat festgesetzt.

Protest gegen Besuch

Der oppositionelle Nationale Widerstandsrat des Iran (NRWI) forderte wegen der Vorwürfe gegen den in Wien stationierten iranischen Diplomaten, den Rouhani-Besuch abzusagen. Schon vor Bekanntwerden der Anschlagspläne waren Proteste gegen Rouhani angekündigt gewesen.

Der Besuch von Rouhani wird von umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen begleitet - und auch von Demonstrationen. 950 Polizisten sind im Einsatz. Rund um den Heldenplatz gibt es eine Sperrzone.

Mehr dazu in wien.ORF.at