Italiens sozialdemokratische PD hat neuen Chef

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Der italienische Ex-Landwirtschaftsminister Maurizio Martina ist neuer Chef der oppositionellen Demokratischen Partei (PD). Der 39-jährige Lombarde, der seit März die Partei als interimistischer Vorsitzender führte, wurde bei einer Tagung der sozialdemokratischen Partei am Wochenende zum PD-Chef gewählt, teilte die größte Oppositionskraft mit.

Der neue PD-Chef Maurizio Martina

APA/AFP/Tiziana Fabi

Martina wird die Partei bis zu einem im kommenden Frühjahr geplanten Kongress führen. Am 24. Februar 2019 sind Vorwahlen geplant, bei denen die PD-Anhänger den neuen Parteichef bestimmen werden.

Martina hatte das Ruder der Partei nach dem Rücktritt von Ex-Premier Matteo Renzi infolge der schweren PD-Niederlage bei den Parlamentswahlen am 4. März übernommen. Die Partei war auf ein Rekordtief von 18 Prozent gesunken. Sie führt seitdem eine scharfe Opposition gegen die Regierung aus der rechten Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung. Die Sozialdemokraten hatten sich geweigert, eine Regierung mit der Fünf-Sterne-Bewegung zu bilden. Sie hatten Italien in der vergangenen Legislaturperiode (2013 bis 2018) geführt.