Millionenfach Wein aus Spanien als französisch verkauft

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Millionen Liter Wein aus Spanien sind in Frankreich nach Angaben von Kontrolleuren illegalerweise als französisch ausgegeben worden. Das ergab eine Untersuchung der Pariser Wettbewerbs- und Antibetrugsbehörde (DGCCRF). Es sei Betrug bei vier Großhändlern festgestellt worden, sagte Behördenvertreter Alexandre Chevallier der Zeitung „Le Parisien“. Diese Fälle beträfen mehr als sieben Millionen Liter Wein.

Laut einer Mitteilung von heute wurden Importe aus Spanien, die noch nicht in Flaschen abgefüllt waren, als französische Weine weiterverkauft. Nun laufen Justizverfahren insbesondere wegen Täuschung und irreführender Geschäftspraxis - für Letzteres drohen in Frankreich bis zu zwei Jahre Haft und eine Geldstrafe von bis zu zehn Prozent des durchschnittlichen Jahresumsatzes. Laut „Le Parisien“ lohnt es sich, spanischen Wein als französischen Wein auszugeben, weil dieser deutlich teurer gehandelt werde.

Hintergrund ist auch, dass französische Weinerzeuger im unteren Preissegment seit 2015 starke Konkurrenz aus Spanien haben - das hatte vor allem in Südfrankreich mehrfach zu Protesten geführt.