Israel: Größte Offensive im Gazastreifen seit 2014

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Die Auseinandersetzungen zwischen Israel und den Palästinensern im Gazastreifen sind heute eskaliert. Als Reaktion auf palästinensische Raketen- und Granatenangriffe habe die israelische Armee die schwerste Offensive in dem Palästinensergebiet seit dem Gaza-Krieg 2014 gestartet, hieß es von der Armee und Regierungschef Benjamin Netanjahu.

Bei den Raketenangriffen waren in der israelischen Grenzstadt Sderot drei Israelis verletzt worden, laut der radikalislamischen Hamas starben westlich von Gaza bei den Luftangriffen zwei palästinensische Jugendliche.

Netanjahu droht weitere Militärschläge an

Ministerpräsident Netanjahuh sagte in einer Video-Erklärung, sein Land habe der Hamas den „härtesten Schlag“ seit dem Konflikt 2014 versetzt. Israel werde „die Stärke unserer Angriffe wenn nötig erhöhen“.

Die Entscheidung für die entschiedenen Maßnahmen „gegen den Hamas-Terrorismus“ sei in Abstimmung mit dem Verteidigungsminister, dem Generalstabschef der Armee und dem obersten Sicherheitskommando des Landes getroffen worden.

„Wir sprechen von den größten Offensivschlägen seit ‚Protection Edge‘“, sagte Brigadegeneral Zvika Haimovic von der israelischen Luftwaffe vor Journalisten mit Blick auf den Gaza-Krieg 2014. Armeesprecher Jonathan Conricus hatte zunächst vom „bedeutendsten Tageslicht-Einsatz“ der Armee seit dem Gaza-Krieg gesprochen. Unter anderem seien zwei Tunnel und ein Hauptquartier der Hamas getroffen worden.

Israelische Armee: 100 Geschoße aus dem Gaza-Streifen

Militante Palästinenser im Gazastreifen feuerten nach Armeeangaben insgesamt 100 Raketen und Mörsergranaten auf Israel ab. Dies sei die Zahl der seit der Nacht auf israelisches Gebiet abgefeuerten Geschoße, sagte der israelische Brigadegeneral Zvika Haimovich.

Verantwortlich für die Angriffe seien die im Gazastreifen herrschende Hamas sowie andere radikalislamische Organisationen. In der Grenzstadt Sderot wurden nach Medienberichten ein Haus und eine Synagoge getroffen. Drei Menschen erlitten nach Armeeangaben Verletzungen.

Bereits einen Tag zuvor war bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit der israelischen Armee an der Grenze zum Gazastreifen ein palästinensischer Jugendlicher getötet worden. Ein 20-Jähriger erlag den palästinensischen Angaben zufolge inzwischen seinen Verletzungen.