Hamas verkündet Waffenruhe mit Israel

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Nach einem heftigen Schlagabtausch mit Israel hat die im Gazastreifen herrschende Hamas gestern Abend eine Waffenruhe verkündet. Hamas-Sprecher Fawzi Barhoum (Fausi Barhum) teilte mit, ägyptische Bemühungen um eine Beruhigung der Lage hätten Erfolg gehabt.

Ein Sprecher des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu wollte sich dazu nicht äußern. Ein Sprecher der israelischen Armee sagte dazu lediglich, das weitere Vorgehen der Armee hänge von der Lage vor Ort ab.

Israel: Größte Offensive seit 2014

Die Auseinandersetzungen zwischen Israel und den Palästinensern im Gazastreifen waren zuvor erskaliert. Als Reaktion auf palästinensische Raketen- und Granatenangriffe habe die israelische Armee die schwerste Offensive in dem Palästinensergebiet seit dem Gaza-Krieg 2014 gestartet, hieß es von der Armee und Regierungschef Benjamin Netanjahu.

Bei den Raketenangriffen waren in der israelischen Grenzstadt Sderot drei Israelis verletzt worden, laut der radikalislamischen Hamas starben westlich von Gaza bei den Luftangriffen zwei palästinensische Jugendliche.

Netanjahu droht weitere Militärschläge an

Ministerpräsident Netanjahuh sagte in einer Video-Erklärung, sein Land habe der Hamas den „härtesten Schlag“ seit dem Konflikt 2014 versetzt. Israel werde „die Stärke unserer Angriffe wenn nötig erhöhen“.

Die Entscheidung für die entschiedenen Maßnahmen „gegen den Hamas-Terrorismus“ sei in Abstimmung mit dem Verteidigungsminister, dem Generalstabschef der Armee und dem obersten Sicherheitskommando des Landes getroffen worden.

„Wir sprechen von den größten Offensivschlägen seit ‚Protection Edge‘“, sagte Brigadegeneral Zvika Haimovic von der israelischen Luftwaffe vor Journalisten mit Blick auf den Gaza-Krieg 2014. Armeesprecher Jonathan Conricus hatte zunächst vom „bedeutendsten Tageslicht-Einsatz“ der Armee seit dem Gaza-Krieg gesprochen. Unter anderem seien zwei Tunnel und ein Hauptquartier der Hamas getroffen worden.

Israelische Armee: 100 Geschoße aus dem Gaza-Streifen

Militante Palästinenser im Gazastreifen feuerten nach Armeeangaben insgesamt 100 Raketen und Mörsergranaten auf Israel ab. Dies sei die Zahl der seit der Nacht auf israelisches Gebiet abgefeuerten Geschoße, so Haimovich.

Verantwortlich für die Angriffe seien die im Gazastreifen herrschende Hamas sowie andere radikalislamische Organisationen. In der Grenzstadt Sderot wurden nach Medienberichten ein Haus und eine Synagoge getroffen. Drei Menschen erlitten nach Armeeangaben Verletzungen.