Moskau: Schauspieler Seagal soll US-Beziehungen verbessern

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr.

Russlands Außenministerium hat gestern angekündigt, dass der US-Schauspieler Steven Seagal („Alarmstufe: Rot“) künftig Sonderbeauftragter für die humanitären Beziehungen zwischen den USA und Russland sein wird. Damit sollen die kulturellen und künstlerischen Beziehungen der beiden Länder vertieft werden, hießt es.

Schauspieler Steven Seagal

APA/AFP/Kirill Kudryavtsev

Russlands Präsident Wladimir Putin überreichte Seagal im Jahr 2016 einen russischen Pass, als Symbol für die Hoffnung, dass sich die Beziehungen zwischen Moskau und Washington langsam verbessern.

Außenministerium: Kein Geld für Position

Das russische Außenministerium verglich Seagals neue Rolle mit der eines UNO-Sonderbotschafters und sagte, dass der Schauspieler, der für seine Kampfkünste bekannt ist, kein Gehalt erhalten würde.

„Ich hatte immer den starken Wunsch, alles zu tun, um die russisch-amerikanischen Beziehungen zu verbessern“, zitierte der vom Kreml unterstützte Fernsehsender RT Seagal.