„Struktur- und nicht Gesundheitsreform“

Die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA) bleibt erhalten. Es sollen auch keine Unfallspitäler oder Rehazentren geschlossen werden, noch soll es Personalkürzungen geben. Das sieht das Reformkonzept vor, das Gesundheits- und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) am Montag nach langen Verhandlungen vorgestellt hat. Dabei handle es sich um eine Struktur- und nicht um eine Gesundheitsreform, so die Ministerin. Heftige Kritik an dem Konzept kam von der Opposition. Opfer der Reform würden letztlich die Patientinnen und Patienten sein, so SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher.

Lesen Sie mehr …