Aufregung um „radikale Aussagen“ in Wiener Moschee

In einer Wiener Moschee sollen Prediger die Terrormiliz Islamischen Staat (IS) verherrlichen, den Kontakt zu Ungläubigen verbieten und „radikale Muslime und Mörder“ glorifizieren. Das legt ein der FPÖ zugespielter Videozusammenschnitt nahe.

Die „Kronen Zeitung“ hat das Video veröffentlicht. Einer der Prediger wehrt sich nun und spricht von bewusster Sinnverdrehung und aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten. Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ) will prüfen und fordert auch in den eigenen Reihen „keine Toleranz gegenüber Radikalismus“.

Mehr dazu in religion.ORF.at