Nach acht Jahren

Ausgerechnet vor malerischer Kulisse auf der Insel Kastellorizo hat am 23. April 2010 der damalige griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou in einer TV-Ansprache seinen Landsleuten den Ernst der Lage klargemacht: „Zwingend“ brauche man sofort Finanzhilfen der EU-Staaten und des Internationalen Währungsfonds (IWF). Nicht nur der Kollaps eines EU-Landes drohte, auch der Zusammenbruch des Euro schien näher als je zuvor. Seit Montag ist das Land bei der Kreditrückzahlung wieder auf sich alleine gestellt - erstmals seit acht Jahren.

Lesen Sie mehr …