Einflussreicher Oppositioneller in Ägypten nach Kritik in Haft

Ägyptische Sicherheitskräfte haben den einflussreichen Oppositionellen Masum Marsuk nach Kritik an der Regierung des Landes festgenommen. Der Politiker sei heute mit zwei weiteren Menschen in Gewahrsam genommen und an einen unbekannten Ort gebracht worden, berichtete der Präsident der Partei der Würde, Mohammed Sami, der dpa. Auch Sicherheitskreise bestätigten der dpa die Festnahme Marsuks.

Referendum über Arbeit Sisis gefordert

Marsuk hatte Anfang August öffentlich gefordert, es müsse ein Referendum über die Arbeit und Zukunft von Präsident Abdel Fattah al-Sisi abgehalten werden. Die autoritäre Regierung Sisis ist dafür bekannt, ihre Kritiker mit harter Hand zu verfolgen. Das Staatsoberhaupt wurde bei der gelenkten Präsidentenwahl im März deutlich wiedergewählt.

Marsuk war jahrelang eine wichtige politische Figur in Ägypten. Unter dem früheren Präsidenten Hosni Mubarak war er ein hochrangiger Mitarbeiter im Außenministerium und Botschafter unter anderem in Finnland. In der Opposition während der Herrschaft Sisis beklagte er die zunehmende Unterdrückung politisch Andersdenkender. „Es gibt praktisch keinen Weg, um etwas auf demokratische Art zu verändern“, hatte Marsuk im Jänner der dpa gesagt.